de | en
05.10.2015

DAS 2 MINUTEN DING

Das 2 Minuten Ding

Spontan sein - Spontan bleiben! Für Andreas Purcz ist das trotz Multipler Sklerose kein Problem. Auch wenn das Thermometer draußen etwas mit einer 3 vorne anzeigt und Sir Uhthoff wieder einmal zu Besuch ist und ihm den letzten Funken Kraft raubt. Trotzdem zieht er mit Freunden los, die spontan zum Spaziergang einladen.Wie schnell und einfach das geht, berichtet er in einer kurzen Präsentation

Normal würde ich bei den hohen Temperaturen dankend ablehnen und mich in die abgedunkelte Wohnung zurückziehen, die der Ventilator auf angenehme 24 Grad hält, erzählt er. Aber seit er weiß wie er sich helfen kann, lässt er es gar nicht mehr so weit kommen, keine Kraft mehr für Unternehmungen zu haben. „Mit E.COOLINE bin ich immer mit am Start", freut sich Andreas Purcz.

 

 

29.07.2015

3D-COOL-BOOSTER - COOL TO GO bei extremer Hitze

TURBO KUeHLUNG

Gut zu wissen: Auch bei extremen Hitzebedingungen über 40°C, hoher Luftfeuchtigkeit oder luftdichter Schutzkleidung funktioniert E.COOLINE mit dem COOL-TO-GO Prinzip schnell und mobil.  Durch das 3D-Mesh-Material besitzt E.COOLINE eine enorm große Oberfläche, um in Rekordzeit Kältekapazität zu speichern und diese zusätzlich zur Verdunstungskälte effektiv wieder abzugeben. Dadurch erhalten Sie einen zusätzlichen 3D-COOL-Booster, der Sie auch bei extremen Bedingungen länger kühl und fit hält.

 

Probieren Sie es aus. Alles, was Sie dazu brauchen, ist eine handelsübliche Kühltasche, Crushed-Ice und natürlich E.COOLINE. Wie die optimale Lösung für Ihr Einsatzgebiet funktioniert, erfahren Sie HIER

 

 

06.07.2015

AFTER COOLING

After cooling

Erfahrungsbericht eines MS-Betroffenen


Kühlkleidung reduziert Erschöpfungs-Symptome bei MS deutlich und sorgt so selbst bei Hitze für Erfolg und Spaß in Arbeit, Freizeit und Sport. Das beweisen zum einen Studien, u.a. von der amerikanischen Kessler Foundation.

Wie sehr Kühlkleidung wie Kühlweste und Kühlshirt der Erschöpfung entgegenwirken und so Kraftreserven über den Tag bescheren kann, das zeigen vor allen Dingen die vielen Erfahrungsberichte von MS-Betroffenen, wie HIER der tolle Beitrag von Andreas Purcz.

29.06.2015

COOL IN DER MENOPAUSE

Menopause Arzt shs 49064551

Was tun gegen Hitzewallungen? Das ist eine Frage, die viele Frauen ab 50 beschäftigt. Dafür werden eine Reihe Medikamente beworben. Das muss nicht immer sein. Gegen akute Hitzewallungen und Kreislaufprobleme helfen jetzt kühlende innovative Halstücher, die ohne Eisschrank funktionieren. Einfach zum Mitnehmen, die in der Handtasche aufbewahrt werden können und stundenlang kühlen – ganz nach Bedarf. Natürlich wurde das entsprechend getestet. Das POWERCOOL SX3 Halstuch wurde über Wochen verwendet und wurde dann auch gleich „adoptiert“.

Mehr dazu erfahren Sie HIER

 Menopause Frageboegen

SHOP NOW

19.03.2015

KÜHLUNG HILFT BEI EREKTIONSSTÖRUNGEN UND SEXUELLER UNLUST DURCH FATIGUE SYNDROM

Paar shutterstock 194982371

Sexuelle Probleme sind bei Multipler Sklerose keine Seltenheit. Etwa 75 Prozent der Männer und 50 Prozent der Frauen leiden laut der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft an sexuellen Störungen. Die Betroffenen klagen über sexuelle Unlust, Erektionsstörungen, ein gestörtes Gefühlsempfinden bis hin zum fehlenden Orgasmus. Die Ursachen können sowohl seelischer als auch organischer Natur sein.

Eine von Experten am häufigsten genannte Ursache: Das Fatigue Syndrom. Schlägt das Uhthoff-Phänomen zu, ist es mit der Lust nicht mehr weit her. Die Energie fehlt, eine bleierne Müdigkeit beherrscht den Körper. Alleine dieser Energieverlust kann zu Erektionsstörungen und sexueller Unlust führen.

Viele Experten empfehlen daher, das Sexualleben außerhalb der Fatigue Zeiten zu praktizieren. Keine allzu befriedigende Lösung!

Was also tun?

Die gute Nachricht vorweg: Kühlung hilft, fit und aktiv zu bleiben, da sie Erschöpfung, Leistungsabfall sowie sexueller Unlust nachweislich entgegenwirkt.

Wie aber sieht das in der Praxis aus?

Ein gut gekühltes Schlafzimmer könnte helfen, ist für den Partner ohne MS-Problematik allerdings meist wenig lustbringend.

Die denkbar einfachste Lösung des Problems heißt daher Kühlkleidung. Denn eine Kühlweste oder ein Kühlshirt bietet eine schnelle und effektive Möglichkeit, dem Fatigue Syndrom entgegenzuwirken und die Energie lieber für die schönen Dinge des Lebens zu nutzen.

Beim Sex eine Kühlweste tragen - geht für Sie gar nicht? Müssen Sie auch nicht. Denn der Kühleffekt der Kühlkleidung wirkt erwiesenermaßen lange Zeit nach, wenn sie mindestens 20 Minuten getragen wurde, so dass die Weste oder das Shirt direkt vor dem Sex getrost wieder ausgezogen werden kann.

picto shop

 

26.01.2015

KÜHLWESTEN AUS ULM FÜR DIE EINSATZKRÄFTE IM KAMPF GEGEN EBOLA

Ebola shutterstock 149277068

395 Kühlwesten hat pervormance nach Vermittlung durch den Bundestagsabgeordneten Waldemar  Westermayer MdB an das THW in die Ebola-Krisenregion gespendet.  

Die enorme Hitze unter den Schutzanzügen macht einen langen  Arbeitseinsatz für die Einsatzkräfte vor Ort unmöglich. Die Kühlwesten können diese Einsatzzeit  verlängern.  
Der Ulmer Bundestagsabgeordnete Waldemar Westermayer (MdB) informierte den Beauftragten der Bundesregierung für den Kampf gegen  Ebola über die Einsatztauglichkeit der Kühlwesten und regte den Transport zu den Einsatzkräften an. Jetzt werden diese seit Anfang Januar in  Westafrika eingesetzt.  Dazu erklärten die pervormance-Geschäftsführerin Gabriele Renner und der  Bundestagsabgeordnete Waldemar Westermayer: „Dass die Kühlwesten jetzt vor Ort  zum Einsatz kommen, ist ein gutes Beispiel, wie Politik, Unternehmen und  Hilfsorganisationen zusammenarbeiten können, um schnell und unbürokratisch mit  Innovationen aus Ulm zu helfen. Wir hoffen, dass die Kühlwesten die wichtige und  schwierige Arbeit der Einsatzkräfte erleichtern und die Arbeitseinsätze verlängern  können.“

Foto: Kamolrat / Shutterstock.com

25.11.2014

WIE AKTIVIERE ICH MEINE KÜHLKLEIDUNG RICHTIG?

VIDEO DREH Aktivierung deutsch end 1

Die E. COOLINE Kühlkleidung ist in wenigen Minuten einsatzbereit.

Der Einsatz von Kühlkleidung wie Kühlweste oder Kühlshirt ist denkbar einfach: 5 - 10 Sekunden mit Wasser aktivieren, leicht ausdrücken, in ein Handtuch einrollen - fertig! Anziehen und stundenlang kühl bleiben.

Das Hightech-Innenmaterial speichert schnell und unkompliziert das Wasser, das nur über Verdunstung wieder entweicht. Das Produkt reagiert dabei ähnlich wie der menschliche Körper, der seine Temperatur durch die Verdunstungskälte reguliert, die beim Verdunsten von Schweiß auf der Haut entsteht.

Wie es genau geht, zeigt das Video

10.09.2014

KEINE LÄHMUNGSERSCHEINUNGEN MIT KÜHLEM KOPF

Sonja Hendrichs kuehlen Kopf bewahren trotz Hitze

Erfahrungsbericht einer MS-Betroffenen

Sommer, Sonne, warme Temperaturen: Was viele lieben, kann für MS-Erkrankte zum echten Problem werden. Sie fühlen sich dann extrem schlapp, müde und können sich wesentlich schlechter konzentrieren. Denn die Körperinnentemperatur steigt an und kann u.a. zu erhöhter Fatigue, allgemeiner Schwäche, einer Sehverschlechterung, drastischem Konzentrationseinbruch Lähmungen führen. Der Grund dafür ist das so genannte Uhthoff-Phänomen, das bei Patienten mit Multipler Sklerose eine Verstärkung neurologischer Symptome auslösen kann. Hervorgerufen werden diese unerwünschten Effekte durch die temperaturabhängig verschlechterte Leitfähigkeit in den, von der MS beeinträchtigten, Abschnitten im Zentralnervensystem.

Die gute Nachricht: Kühlung schafft Abhilfe! Sobald der MS-Betroffene sich "abkühlt", verschwinden meist auch die durch das Uhthoff-Phänomen ausgelösten Beeinträchtigungen.

Wie positiv Kühlung sein kann und wie sehr sich dadurch die Lebensqualität verbessert, zeigt u.a. das Beispiel von Sonja Hendrichs, die mit Ihrer E.COOLINE Basecap so richtig „happy“ ist. Begeistert erzählt sie „Trotz MS habe ich keine Schwierigkeiten mit der Hitze im Allgemeinen, aber ich muss immer einen kühlen Kopf bewahren, da ansonsten Lähmungserscheinungen auftreten. Mit einer normalen Kappe wird der Kopf trotzdem warm, auch wenn die Sonne nicht direkt auf den Kopf scheint. Meine Lieblingskappe kühlt den Kopf perfekt, ist super angenehm zu tragen und einfach großartig.“

 

29.08.2014

MS ON THE ROCKS

MS on the rocks mit Kuehlweste

Hitze - für Multiple Sklerose-Betroffene dank E.COOLINE kein Grund, sich den Kletterspaß auf dem Münchner Marienplatz entgehen zu lassen.

 

Klar ist: Wer bei Hitze aktiv ist oder Sport treibt, kommt ins Schwitzen. Der Schweiß rinnt, die Temperatur steigt, die Thermoregulation läuft auf Hochtouren. So weit, so normal. Aber: Was für einen gesunden Sportler „nur“ Energieverlust bedeutet, kann für Multiple Sklerose-Erkrankte gleich in mehrfacher Hinsicht problematisch werden. Denn steigt die Körperkerntemperatur – sei es durch hohe Außentemperaturen oder sportliche Aktivität - kann dies zu erhöhter Fatigue, allgemeiner Schwäche, drastischem Konzentrationseinbruch oder gar Lähmungen führen.

Abkühlung ist hier die Lösung. Sobald MS-Betroffene sich mit Kühlweste oder Kühlshirt abkühlen, verschwinden meist auch die Beeinträchtigungen. Die Kühlkleidung bietet eine einfache, schnelle und effektive Möglichkeit, Hitzebelastungen des Körpers deutlich zu reduzieren und dem Fatigue Syndrom entgegenzuwirken. So können MS-Betroffene wieder Sport treiben und aktiv am Leben teilnehmen, wie die Kletteraktion auf dem Marienplatz beweist.

09.08.2014

MEHR TOTE DURCH FEHLENDEN HITZESCHUTZ IN DER WOHNUNG?

Wohnung

Kühlkleidung für Gesundheit und Wohlbefinden bei hohen Temperaturen

Im Sommer wird es in manchen Wohnungen unerträglich heiß. Wer in der Stadt lebt, leidet besonders unter den hohen Temperaturen. Die Straßen- und Häuserlandschaften sind tagsüber der perfekte Wärmespeicher. Fehlender oder unzureichender baulicher Wärmeschutz sorgt dann dafür, dass Wohnungen zu Schwitzkammern werden.

Das ist nicht nur extrem unangenehm, sondern birgt auch gesundheitliche Risiken.  Nach arbeitsmedizinischen Erkenntnissen liegt die „Wohlbefindlichkeitsschwelle“ im Bereich von 25 bis 26 Grad. Darüber hinaus kann es kritisch werden. Laut einer Studie des Helmholtz Zentrums in München steigt bei Hitze die Zahl der Todesopfer in Deutschland um bis zu 9,5 Prozent an.  Häufigste Todesursache: Herz-Kreislauf Erkrankungen. Denn hohe Temperaturen lassen unter anderem das Blut zähflüssiger werden und damit das Thromboserisiko ansteigen.

Da Wissenschaftler davon ausgehen, dass die Anzahl der Hitzetage aufgrund des Klimawandels weiter steigt, wird voraussichtlich auch die Zahl der Hitzeopfer zunehmen. Was also können hitzegeplagte Bewohner tun, um der brütenden Hitze in ihrer Wohnung zu trotzen und sie gesundheitlich unbeschadet zu überstehen?

Das Lüften in den Abend-, Nacht- und Morgenstunden ist eine effektive Maßnahme, um kühle Luft in die Räume zu bekommen. Ist die Wohnung aber erst einmal aufgeheizt, ist es schwer, die Raumtemperatur wieder zu senken.

Teure Umbau- und Sanierungsmaßnahmen sind eine Möglichkeit, das Problem zu lösen. Auch Klimaanlagen und Ventilator können die Hitze teilweise vertreiben. Allerdings: Beide Geräte fressen viel Strom und sind daher sehr umweltschädlich. Darüber hinaus verursachen sie nicht nur in der Anschaffung hohe Kosten. Laut der Deutschen Energieagentur (dena) verbraucht ein durchschnittlich großes Raumklimagerät pro Monat so viel Strom wie eine Kühl-/Gefrierkombination im ganzen Jahr.

Wie also sieht die perfekte Kühlmöglichkeit in heißen Wohnungen aus? Was die wenigstens wissen: Es gibt Kühltextilien.

Die E.COOLINE Kühlkleidung bieten einen effektiven und gleichzeitig umweltfreundlichen Schutz gegen Hitzestress und den damit verbundenen Gesundheitsrisiken. Egal ob tagsüber oder in der Nacht: die Kühlshirts, Kühltücher und weitere Hightech-Kühltextilien kühlen den Körper stundenlang auf der Oberfläche bis zu 8°C und reduzieren damit den Aufwand der körpereigenen Thermoregulation. Das spart Energie und entlastet das Herz-Kreislaufsystem nachweislich. Zudem ist die Anwendung einfach, sekundenschnell und mobil – ganz ohne externe Stromquellen und damit ohne zusätzlichen CO2-Ausstoß.

Die passende Lösung für Hitzeprobleme in der Wohnung gibt´s hier

 

05.08.2014

SPORT TREIBEN BEI HITZE

Jens Maspfuhl Golfen mit Kuehlweste2

Schon für gesunde Menschen gibt es hunderte  von Tipps, die man beachten sollte, wenn man bei hohen Temperaturen Sport treibt. Schließlich belastet Hitze den Körper und es kann schnell zu einer Überbelastung des Körpers kommen. Die Folgen sind Übelkeit, Herz-Kreislaufprobleme bis hin zum Hitzekollaps. Wie muss es dann einem Menschen gehen, der in Folge seiner Querschnittslähmung gar nicht schwitzen kann? Und das gar noch in Thailand bei 34 Grad? Jens Maspfuhl, der Deutsche Meister im Behindertengolf, hat damit dank E.COOLINE kein Problem.Ausgestattet mit Kühlshirt und kühlendem Basecap geht  er auch bei diesen Temperaturen auf Tour
Standbild Video: http://youtu.be/IN7i0Q-JqHo

 

04.08.2014

KÜHLWESTE UND KÜHLSHIRT HELFEN BEI FATIGUE

MS JOB MIT

Fatigue raubt enorm Lebensqualität. Was für Gesunde völlig selbstverständlich erledigt wird, kann für MS-Betroffene Schwerstarbeit bedeuten: Frühstück zubereiten, um dann schon wieder zu erledigt zu sein, um es auch zu essen. Gartenarbeit machen, und wirklich nicht mehr aus der Hocke hochkommen.

In einem Interview erklärt Professor Randall Schapiro, was es mit dem super-ermüdenden MS-Symptom auf sich hat und das bei hitzebedingter Fatigue Kühlkleidung helfen kann.

23.07.2014

HITZEREKORDE AM FLIEßBAND - EINE GEFAHR FÜR GESUNDHEIT UND UMWELT

ARDtext Hitzerekord

Ein Hitzerekord jagt den nächsten. Umso wichtiger wird es, Menschen gegen Hitzestress zu schützen und gleichzeitig unsere Zukunft nachhaltig zu sichern und die Umwelt zu bewahren. Unsere Kühltextilien leisten hier einen wichtigen Beitrag, da sie die Gesundheit und Leistung bei Hitze erhalten und – im Gegensatz zu Klimaanlagen – keine zusätzlichen Treibhausgasemissionen verursachen. Da viele Unternehmen, Sportler und Menschen mit Hitzeproblemen dank E.COOLINE auf umweltbelastende Klimaanlagen verzichten, leistet unsere Kühlkleidung hier ja auch schon einen weitreichenden Beitrag,

Leider lassen sich derzeit aber nicht alle CO2-Emissionen vollständig vermeiden. Nicht weiter reduzierbare Emissionen können allerdings überprüft und durch hochwertige Waldklimaschutzprojekte mit sozialen und ökologischen Zusatznutzen ausgeglichen werden. Deshalb haben wir unser Unternehmen analysieren und geeignete Maßnahmen definieren lassen, damit pervormance international und die E.COOLINE Kühltextilien klimaneutral sind.

Tags: Hitze
24.06.2014

KÜHLWESTE KANN ÜBERWARMUNG BEI MS-PATIENTEN VERHINDERN

Prof. Grieshofer Multiple Sklerose Experte

Interview mit Professor Grieshofer, Leiter der Neurologischen Klinik Judendorf Strassengel, Graz

Herr Professor Grieshofer, seit wann beschäftigen sie sich mit dem Thema Multiple Sklerose?

Prof. Grieshofer: Ich bin seit beinahe 25 Jahren Neurologe und beschäftige mich mit der Multiplen Sklerose.

Was sind die Größten Probleme bei MS und was die besten Errungenschaften der letzten Jahre?

Prof. Grieshofer: Die Multiple Sklerose hat erfreulicher Weise in den letzten Jahren viel von Ihren Problemen verloren, zu einem durch die moderne medikamentöse Therapie zum anderen durch die Möglichkeiten der Rehabilitativen Medizin wobei sich speziell in Österreich die Klinik Judendorf Strassengel mit diesem Thema auseinandersetzt. Ein großes Problem der multiplen Sklerose ist die nach wie vor bestehende Unwissenheit über die Ursache dieser Erkrankung, aber auch die individuelle Entwicklung der Erkrankung bei jedem Einzelnen.

Ein weiteres Problem ist die individuelle Unsicherheit der Betroffen in Bezug auf Aktivitäten im Berufsleben und Alltagsleben, im Sinne körperliche Aktivität, Sport und geistiger Leistungsfähigkeit. Durch spezielle individuelle Trainingsprogramme ist es heute möglich, dass die Leistungsfähigkeit und körperliche Fitness bei Multipler Sklerose gut erhalten bleiben kann.

Über 60%Prozent der MS Betroffenen sind bei Temperaturen ab 20Grad Celcius weniger leistungsfähig. Wie erleben Sie dies bei Ihren Patienten?

 Prof. Grieshofer: Eines der bekanntesten Phänomene der Multiplen Sklerose ist das sogenannte Uthoff Phänomen.  

 „Als im ursprünglichen Sinne wird eine nach körperlicher Anstrengung auftretende vorübergehende Verschlechterung der Sehschärfe bei der Multiplen Sklerose (MS) bezeichnet. Das Phänomen wurde von dem Augenarzt Wilhelm Uhthoff(1853-1927) erstmals 1890 beschrieben. Zugrunde liegt eine reversible Blockierung der Leitfähigkeit des vorgeschädigten Sehnervs als Folge einer Erhöhung der Körpertemperatur. Als Uhthoff-Phänomen im weiteren Sinne wird auch die vorübergehende Verschlechterung neurologischer MS-Symptome bei einer Erhöhung der Körpertemperatur (z.B. bei Fieber, heißen Bädern oder in der Sauna) bezeichnet. Betroffen sind mehr als 2/3  der an MS Erkrankten.

Wie äußert sich dies im Alltag der Betroffenen?

Prof. Grieshofer: Speziell in den Sommermonaten als auch bei körperlicher Aktivität kann es oftmals zu dramatischen Verschlechterung der körperlichen Symptome kann es auch zu einer schnelleren Erschöpfung („Fatigue-Syndrom") kommen. Beide Auswirkungen haben eine enorme Einschränkung auf die Leistungsfähigkeit in Alltag und Beruf sowie einen erheblichen Einfluss auf die Lebensqualität. Die Auswirkungen sind jedoch reversibel. Das bedeutet, dass die negativen Symptome durch die Abkühlung des Körpers wieder verschwinden.

Was können die Betroffenen dagegen tun? Und was tun Sie dagegen in ihrer Klinik?

Prof. Grieshofer: Um die Überwärmung vorzubeugen sind sicherlich kühle Räume speziell in den Sommermonaten  von Vorteil aber auch kühle Bäder etc. Viele gute gemeinte Ratschläge lassen sich jedoch häufig nicht mit dem Alltagsleben verbinden, sodass ich bereits vor über 20 Jahren über Möglichkeiten nachgedacht habe. Primär versuchte die Klinik Judendorf Strassengel und ich über die Möglichkeiten aktiver Kühlung das Problem zu verbessern. Die aus der NASA Technologie entstammte Möglichkeit zeigte sich jedoch als technisch Aufwendig und zu teuer.

Seit einigen Jahren verwenden wir in der Klinik Judendorf nun die passiven Kühlwesten (E.COOLINE) der Firma pervormance. Durch dieses passive Kühlsystem des Körpers kann man primär die Überwärmung verhindern und somit die Symptome des Uhthoff Phänomens hintanhalten. Eine kleine Untersuchungsserie zeigt dies und konnte bei großen internationalen Kongressen präsentiert werden.

12.06.2014

MIT E.COOLINE ÜBERALL MOBIL

Steffen Loew2 Kuehlweste udn Kuehlshirt im Dauereinsatz Rock im Park

4 Tage "Rock im Park-Festival" in Nürnberg am mollig warmen Pfingstwochenende mit über 30° im Schatten. Für den Rollifahrer Steffen Löw kein Problem. Aufgrund seiner Rückenmarkverletzung kann er nicht mehr schwitzen, aber mit Vollausstattung, Kappe, Tuch und Weste hatte er laut eigener Aussage ein tolles Festival.

"Ein Quantensprung an Lebensqualität"

Immer wieder testet Steffen Löw Hilfsmittel für Rollstuhlfahrer auf ihre Alltagstauglichkeit und gibt seine Erfahrungen in seinem Blog „Eigude“ an andere Betroffene weiter. Hier sein Beitrag über die E.COOLINE Kühlprodukte:

Mein Rückenmark hat 2007 beschlossen, “Schwitzen” ist blöd.
Seither ist meine Haut so trocken  Dieses Phänomen ist bei Querschnittslähmung nichts Ungewöhnliches. Dies hat zur Folge, dass ab 25° und Sonne meine Körpertemperatur steigt und steigt. Das kann bis zum Kreislaufzusammenbruch bei ca. 40° C kommen.

So eine Blumenwasserzerstäuber wirkt da Wunder, ist aber auch nicht die beste Lösung. Es gibt spezielle Kühlwesten, mit Kühlakkus oder auch Ventilatoren, na ja… finde ich zu aufwendig und man ist von Akkus und Kühlschränken abhängig. Da verstecke ich mich lieber in der Wohnung und warte auf den Winter.

Im Mai habe ich auf einer Hilfsmittelmesse Sepp Jakober, den Chefingenieur der Rollstuhlzuggeräte Swisstrac wiedergetroffen, der mir u.a. Tuningtipps für meinen Minitrac gab.
Er hat mir eine  Weste der Firma E-COOLINE übergeworfen, die ich unbedingt ausprobieren müsse. Diese hatte er sich von Willi Saatze, von einem anderen Messestand ausgeliehen.

Das Teil würde kühlen, man müsse nur Wasser hinüber schütten, und das Wasser würde nicht auslaufen, kaum zu glauben!!! Sie würde das Wasser aufnehmen, quasi “Schwitzen” und dadurch “Kühlen”. Das Teil wäre für Feuerwehrleute entwickelt worden. Die Kühlweste hat funktioniert!!! Ein Quantensprung an Lebensqualität.

Gesamter Beitrag unter: http://www.eigude.de/blog/?p=6212

 

15.05.2014

BE COOL - WEAR EVER YOU WANT

pr Shirt

Aktiv kühlendes Shirt für Gesundheit und Wohlbefinden

Mehr Energie, mehr Lebensqualität, weniger Erschöpfung selbst  bei extrem hohen Temperaturen. Was nach einer Hitzefantasie klingt, wird mit Shirt mit aktiver Kühlfunktion Wirklichkeit. Das coole Produkt aus der E.COOLINE-Kollektion ist ein idealer Schutz gegen Hitzestress und darüber hinaus ein Allrounder für jede Gelegenheit. Egal, ob im Büro, beim Sport oder in der Freizeit - das Kühlshirt unterscheidet sich im Tragegefühl kaum von einem normalen Sportshirt. Das entscheidende Plus: Durch die aktive Kühlfunktion werden hitzebedingte Gesundheitsstörungen und Ermüdungserscheinungen vermieden, Wohlbefinden und Leistung dagegen deutlich verbessert.

Fakt ist: Hohe Temperaturen können Menschen zum Verhängnis werden. Nicht nur, dass sie zu Konzentrations- und Leistungsabfällen führen – anstrengende Tätigkeiten bei Hitze können auch schnell mit Herz-/ Kreislaufproblemen oder sogar mit Hitzeschock enden. Das Hightech-Shirt wirkt dem entgegen, denn das Produkt hat es in sich: Ausgestattet mit dem E.COOLINE SX3-Material bewirkt es eine effektive und langanhaltende Kühlung der Haut, wodurch die Wärmebelastung im Inneren sinkt und der Körper deutlich weniger Energie zur Kühlung aufwenden muss. Der Organismus wird deutlich entlastet, Ermüdungserscheinungen werden reduziert. Gerade für Tetraplegiker und Multiple Sklerose-Betroffene, die auf Hitze bereits ab 20 Grad Celsius häufig mit extremer Erschöpfung reagieren, hat das Hightech-Material nachweislich einen unmittelbaren Einfluss auf das Wohlbefinden.

Aber nicht nur die Wirkung überzeugt. Auch beim Tagekomfort und bei der Alltagstauglichkeit punktet das Kühlshirt, da E.COOLINE nach dem natürlichen Prinzip der Verdunstungskälte arbeitet und allein durch Wasser aktiviert wird. So lässt es sich jederzeit und nahezu überall anwenden.

 

07.04.2014

MEINE LEBENSQUALITÄT HAT SICH MIT KÜHLWESTE EXTREM VERBESSERT

Auf Menschen mit Hitzeproblemen, wie z.B. Multiple Sklerose Patienten oder Tetraplegiker, können sich höhere Temperaturen negativ auswirken. Erschöpfung, Leistungsabfall und gesundheitliche Beschwerden sind die Folgen. Kühlweste, Kühlshirt und kühlende Kopfebdeckungen bieten eine einfache, schnelle und effektive Möglichkeit, Hitzebelastungen des Körpers deutlich zu reduzieren und dem Fatigue Syndrom entgegenzuwirken.

Lesen Sie dazu unser Interview mit Andreas Gaisser.

Herr Gaisser, welche Vorteile hat die E.COOLINE Kühlweste für Sie?

Insgesamt lässt sich sagen: Ich fühle mich deutlich wohler in meiner Haut. Vorher bin ich bei erhöhten Temperaturen viel schneller müde geworden. Dieses Wärmeproblem verbessert die Weste erheblich.

Wie ist das körperliche Befinden mit E.COOLINE?

Es geht mir beim Tragen – gerade über längere Zeit – deutlich besser. Meine Erfahrung zeigt, dass für mich Temperaturen knapp unter 20°C optimal sind. Alles was darüber liegt, beeinträchtigt meine Leistung extrem. Gerade bei diesen hohen Temperaturen kann ich dank der Kühlweste inzwischen länger konzentriert bei der Sache bleiben.

Zu welcher Gelegenheit tragen Sie die Kühlweste?

Ich nutze die Weste vor allem bei der Arbeit. Als Software-Entwickler sitze ich mit fünf weiteren Kollegen in einem Büro. Durch die ganzen PCs und anderen Geräte wird es da locker mal über 25 Grad. Mit der Kühlweste habe ich damit gar kein Problem mehr, selbst wenn im Sommer die Klimaanlage nicht läuft. Von solchen äußeren Umständen bin ich, seitdem ich die Weste habe, absolut unabhängig. Selbst mein Arbeitgeber hat erkannt, wie gut es mir mit der Weste geht und angeboten, für mich eine weitere auf Firmenkosten zu bestellen.

Wie wirkt sich das Tragen der Weste auf Ihre Leistungsfähigkeit aus?

Wenn mich die Weste kühlt, ist über den Tag hinweg keine Veränderung mehr spürbar. Ich bin sehr viel länger fit und kann mein Arbeitspensum viel effektiver meistern.

Wie ist Ihr Empfinden in Bezug auf Erschöpfung und Konzentration?

Ich werde viel langsamer müde. Auch wenn ich im Job mehr geistige als körperliche Arbeit verrichte, hilft die Weste dabei, die Leistungsfähigkeit über den ganzen Tag sehr viel länger zu erhalten.

Wie beurteilen Sie das Handling der Weste?

Die Weste ist sehr einfach zu handhaben. Ich gehe hin, halte sie nur kurz unter den Wasser­hahn, dabei saugt sie sich voll. Dann ein schneller Moment zum Abtrocken. Beim Anziehen ist sie kurz kühl, danach fühlt sie sich sehr gut an.

Wie sind Ihre Erfahrungen in Bezug auf den Kühleffekt und die Dauer der Kühlwirkung?

Meistens verwende ich nicht die ganze Menge Wasser. Dann hält der Kühleffekt über eineinhalb Tage, also sehr lang. Das hilft mir auch am Abend, wenn ich mal ausgehe. In einer Gaststätte oder einem Restaurant gibt es ja auch oft Temperaturen von über 20 Grad.

Würden Sie anderen Betroffenen die Kühlweste empfehlen?

Ich kann jedem MS-Betroffenen mit dem Hitzeproblem die Weste uneingeschränkt empfehlen. Ich habe mich damals aufgrund der einfachen Handhabung für diese Weste entschieden und meine Wahl bisher nicht bereut. Meine Lebensqualität hat sich extrem verbessert. Vorher war eine konstante Leistung immer temperaturabhängig. Sobald es warm wurde, ist meine Konzentration spürbar abgefallen. Früher bin ich in solchen Momenten – wenn möglich – unter die Dusche gegangen.Inzwischen kann ich dank E.COOLINE jederzeit auf meine Leistungsfähigkeit zählen. Die Weste wirkt wie früher die kalte Dusche.

Herr Gaisser, vielen Dank für das Gespräch.

28.02.2014

NOTFALLMEDIKAMENT ZUM ANZIEHEN

E.COOLINE Kuehlweste schwitzt fuer Tim mit Ektodermaler Dysplasie

Wissenschaftliche Studie mit Kindern und Jugendlichen zur Hitze­problematik bei Ektodermaler Dysplasie führt zu eindeutigen Ergebnissen

An der Uniklinik Erlangen-Nürnberg wurde die anstrengungsbedingte Überhitzung von Kindern und Jugendlichen mit dem Krankheitsbild der hypohidrotischen Ektodermalen Dysplasie (HED) wissenschaftlich untersucht. Da sich die am häufigsten verbreitete Form dieser genetisch bedingten Entwicklungsstörung durch einen Mangel an Schweißdrüsen auszeichnet, stand der Effekt der Hitzebelastung bei sportlicher Aktivität im Zentrum der Betrachtung. Das Ergebnis: Körperliche Anstrengung wirkt sich – im Vergleich zu gesunden Altersgenossen – auf Kinder und Jugendliche mit HED-Diagnose deutlich gravierender aus. Nicht nur die Körperkerntemperatur der 12 Probanden mit HED stieg während der Belastung auf dem Fahrrad-Ergometer signifikant stärker als bei der Kontrollgruppe an. Auch die Regeneration nach den Sporteinheiten dauerte nachweislich länger. Dieser Effekt konnte durch den Einsatz von Kühltextilien in der Laborumgebung jedoch deutlich minimiert werden.

Übertragen auf den Alltag der HED-Betroffenen bedeutet dies, dass Kühltextilien wie die Westen und Bandanas der E.COOLINE-Kollektion entscheidend dazu beitragen, der lebensgefährlichen Überhitzung entgegenzuwirken, der insbesondere im Baby- und Kleinkindalter nicht selten zum Tod oder einer lebenslanger Behinderung führt. Das hohe Risiko der Überhitzung von HED-Patienten lässt sich mit den Textilien gezielt und ohne den Aufwand, wie er beispielsweise mit regelmäßigen kalten Duschen einhergeht, senken.

Nach Definition von Prof. Dr. Holm Schneider bezeichnet der Begriff Ektodermale Dysplasie (ED) Erkrankungen, die sich auf erbliche Entwicklungsstörungen des äußeren Keimblatts des Embryos zurückführen lassen. Mehr als 160 unterschiedliche Merkmalskombinationen – die zusammen genommen mit einer Gesamthäufigkeit von 1:15.000 auftreten – werden darunter summiert. Die häufigste Krankheitsform, die auch in der Studie an der Universität Erlangen untersucht wurde, ist die X-chromosomal vererbte hypohidrotische ED, die sich vordergründig durch fehlende oder deformierte Zähne, spärliche Körperbehaarung sowie einen Mangel an Schweißdrüsen auszeichnet. Letzteres Merkmal führt dazu, dass Betroffene ihre Körpertemperatur schlecht regulieren können. Körperliche Anstrengung oder hohe Außentemperaturen führen daher schnell zu Überhitzung. Insbesondere für Neugeborene birgt dieser Effekt die erhöhte Gefahr von Fieberkrämpfen und Gehirnschäden. In solchen Fällen muss unverzüglich für Abkühlung des Körpers gesorgt werden. Die Neigung zum Wärmestau ist jedoch auch im fortgeschrittenen Alter bei allen geplanten körperlichen Aktivitäten sowie der Berufswahl zu berücksichtigen (vgl. www.ektodermale-dysplasie.de).

Die Studie im Detail

Der Prozess der Überhitzung bei HED-Erkrankten in Folge körperlicher Anstrengung wurde von der Forschungsgruppe rund um Holm Schneider erstmals wissenschaftlich untersucht. Um dabei gleichzeitig den Effekt von Kühlung gezielt zu hinterfragen, kamen im Rahmen der Studie die E.COOLINE-Textilien der Firma pervormance International zum Einsatz, deren positive Wirkung bereits bei Patienten mit Multipler Sklerose sowie im Leistungssportumfeld nachgewiesen werden konnte.

Das Untersuchungsdesign sah vor, dass die Studiengruppe aus 12 HED-betroffenen männlichen Kindern und Jugendlichen einer Kontrollgruppe aus 12 gleichaltrigen, gesunden und ebenfalls männlichen Probanden gegenübergestellt wurde. Alle Teilnehmer absolvierten einen standardisierten Belastungstest auf dem Fahrrad – die Außentemperatur betrug dabei 25 beziehungsweise 30 Grad Celsius. Bei der höheren Außentemperatur wurde zudem die Belastung mit und ohne Kühltextilien getestet. Die Körperkerntemperatur wurde mittels einer geschluckten Temperatursonde gemessen, wodurch sehr genaue und zuverlässige Messwerte erzielt werden konnten.

Es zeigte sich, dass die Körpertemperatur der Studiengruppe (noch ohne Kühlung bei 25 Grad Celsius) deutlich schneller anstieg als bei der gleichaltrigen Kontrollgruppe. Die Kinder mit HED-Erkrankung erreichten innerhalb von 30 Minuten bis zu 38,4 Grad Celsius Körpertemperatur, die Jugendlichen sogar 38,8 Grad Celsius, was in beiden Fällen eine Differenz von mindestens 1,5 Grad zum Ausgangswert bedeutete.

Im zweiten Teil der Studie bei Außentemperaturen von 30 Grad Celsius und 40 Prozent Luftfeuchte, vergleichbar mit einem heißen Sommertag, konnten die Kühltextilien ihre Stärke nachweislich ausspielen. Während die Körpertemperatur ohne den Einsatz der Kühltextilien bei den HED-Probanden durchschnittlich 39,3 Grad Celsius erreichte, wurde bei Teilnehmern der Studiengruppe mit Weste und Bandana ein Mittelwert von 38,5 Grad Celsius gemessen. Zudem erreichten die Teilnehmer mit Weste und Bandana viel schneller wieder die normale Körpertemperatur nach der Belastung. Der tendenzielle Leistungsunterschied zur gesunden Kontrollgruppe konnte mit den Kühltextilien nahezu aufgehoben werden.

Wegweisend für den Patientenalltag

Die Ergebnisse zeigen, dass gegen den Hitzestress der HED-Betroffenen durchaus ein Kraut gewachsen ist. Effektive Möglichkeiten der Körperkühlung können einen entscheidenden Beitrag für mehr Lebensqualität im Alltag der Patienten leisten. Insbesondere bei Kindern, die noch nicht eigenständig auf Hitzegefühle reagieren können, helfen die Kühltextilien, da sie den natürlichen Effekt der Thermoregulation übernehmen und sich automatisch an die Körpertemperatur anpassen. Im Gegensatz zu Wadenwickeln, Duschen oder anderen aufwendigen Methoden der Kühlung, hat sich in der Studie auch eine erhöhte Akzeptanz der Kinder und Jugendlichen gegenüber den Textilien gezeigt. „Gerade das Bandana wurde von den Teilnehmern als äußerst ‚cool’ eingestuft, was den Transfer dieser medizinischen Maßnahme zur Körperkühlung in den Alltag der Kinder und Jugendlichen natürlich absolut erleichtert“, so Dr. Siegfried Hausdorf, der die Studie auf Seiten der pervormance International GmbH begleitet hat.

 

 

04.12.2013

E.COOLINE KÜHLWESTE AUF REISEN

DMSG Zypern2

Mitglieder der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft / Landesverband Bayern reisten mit E.COOLINE im Gepäck auf die Insel Zypern...und waren begeistert! Denn mit den E.COOLINE-Kühlwesten konnten sie die Reise trotz Hitze ganz unbeschwert genießen.

Ausgestattet mit dem E.COOLINE SX3-Material bewirkt Kühlkleidungs eine effektive Kühlung der Haut, wodurch die Wärmebelastung sinkt und der Körper deutlich weniger Energie zur Kühlung aufwenden muss. Der Organismus wird entlastet, Ermüdungserscheinungen werden reduziert. Dadurch hat das Hightech-Material einen unmittelbaren Einfluss auf Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden.

Tags: DMSG, Kühlweste